HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum
HAUPTMENUE
Start
Willkommen
Ehrungen&Auszeichnungen
Nachwuchsfahrer
Nachwuchsförderung
Älter als Nachwuchs
Rennberichte
Trikots & Accessoires
Verein
Vorstand
Links
Mitglied werden
Nachrichten
Sponsoren
Suchen
Kontakt
Impressum
DIES und DAS
Formulare
Fotogalerie
Jedermannrennen
Newsletter
Rad-Net
SRB Alle Termine 2017
Training
Trainingslager
RSF-T I C K E R
Eine erfolgreiche Saison
für unsere aktiven Vereinsmitglieder. Sei es beim MTB-, Triathlon-, Rennrad- oder Laufevent.
 
RSF-Website
ist auf die Termine des Jahres 2017 (alle SRB-CTF/RTF/M-Termine) vorbereitet! Bei Aktualisierung durch den SRB ist auch die RSF-Site automatisch aktuell.
 
Falsches Training u.ä.
Sehr interessant!! mehr...
 
Mit Mausklick
lassen sich Bilder auf unserer Site vergrößern.
 
Registrierung
Alle Vorstandsmitglieder registrieren sich bitte in der LOGIN FORM als Benutzer.
 


Rennberichte 2008 PDF Drucken E-Mail


Schöner Abschluss einer langen Radsaison

Am 25. Oktober hatten die RSF zu der Abschlussveranstaltung des MTB-Cup Saar-Pfalz in die wunderschön dekorierte Sporthalle in Niederlinxweiler eingeladen. Fast alle Teilnehmer des Cup`s und insgesamt mehr als sich angemeldet hatten waren der Einladung gefolgt, um die Gesamtsieger zu bejubeln und für sich selbst die Daumen zu drücken, um einen der vielen ausgeschütteten Tombolapreise zu gewinnen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Uwe Haßdenteufel, der sich ganz herzlich bei den Helfern dieses Abends, besonders jedoch bei Michaela Christian bedankte, übergab er das Mikrophon an den Ortsvorsteher, Herrn Schiffler. Mit den Worten: „Ich bin sehr stolz auf diesen Verein und übernehme immer wieder gerne die Schirmherrschaft bei euren Veranstaltungen“ zollte der bekennende Passivsportler seine Zuneigung und bedankte sich für die Aktivität des Vereins im Dorfgeschehen. Nach den vielen Dopingfällen im Zusammenhang mit der Tour de France zeigte er sich sehr erfreut über die „blaue Banane“ im Logo des MTb-Cup Saar-Pfalz, welches für die Antidopingkampagne steht, und wünschte weiterhin viel Erfolg. 

 

Notger Hugo vom RV Tempo Hirzweiler und Mitbegründer des Cup hob in seiner Begrüßung hervor, dass das Ziel des Cup`s, Sportler verschiedenen Genres wie CC`ler, Marathonistis und CTF-Fahrer wieder mehr zusammenzuführen, offensichtlich gelungen ist. In 2008 verzeichnete der Cup einen Teilnehmerzuwachs um 30 %, wofür er sich im Namen des Orga-Teams herzlich bedankte. Der Ausblick für 2009 ist vielversprechend: für die beiden ausgefallenen Veranstaltungen von Freisen konnten zwei CC – Rennen – eines in Hochspeyer, das andere in Buntenthal – hineingenommen werden. Möglicherweise kommt noch 1 Marathon sowie eine oder zwei CTF hinzu. Einen einzigen Wermutstropfen musste Notger dann doch noch verkünden. Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren wird in Zukunft nur derjenige geehrt und prämiert, der auch sein Startgeld gezahlt hat.

Zwischen den anschließenden Siegerehrungen der einzelnen Klassen sowie der Teamwertung konnten sich alle am reichhaltigen und leckerem bayrischen Büffet bedienen.
Die RSF Niederlinxweiler konnten neben der Teamwertung in Gold auch viele Einzelwertungen in den verschiedenen Edelmetallfarben für sich verbuchen:

Schüler U 13 :

1. Marcel Neufang
2. Niclas Weyland

Schüler U 15 :

1. Yannic Weyland
3. Ricardo Bernardy

Jugend U 17 :

3. Marc Weyland
5. Felix Müller

7. Philipp Scheid


Junioren U 19 :

1. Steven Page
2. Christian Sagadin

3. Julian Deutscher
5. Tobias Schmidt
6. Jonas Müller

7. Marius Christian


Juniorinnen U 19 :

1. Monia Neu

Frauen-Hauptklasse :

 

1. Manuela Werkle
2 .Silvia Weyland
4. Kornelia Dingert
5. Katja Glaser
7. Anette Schmidt
12. Michaela Christian, Andrea Obermann

Männer-Hauptklasse :

3. Matthias Ulrich
9. Johannes Schneider
10. Marius Müller
21. Dominik Stillemunkes

Senioren 1 :

13. Jörg Bieg
25. Heiko Maas

Senioren 2 :

2. Jürgen Schmidt
14. Thomas Bernardy
16. Andreas Raber
19. Detlef Dingert
26. Jörg Maurer
27. Uwe Haßdenteufel, Oliver Hense

Team : 1. - 2exercise - Racers (mit Niclas, Yannic, Marc und Silvia Weyland sowie Anette + Jürgen Schmidt)

Da auch der Glücksgott es an diesem Abend sehr gut mit den Radsportfreunden meinte, können alle von einer gelungenen Radsportsaison sowie einem würdigen und schönen Abschluss reden.




Kärcher German Bike Masters 2008

Die Kärcher German Bike Masters ist eine MTB-Rennserie, die über 2 verschiedene Distanzen ausgetragen wird. Zur Wahl stehen dabei sowohl eine Langdistanz (im Schnitt immer knapp 100km) als auch eine Mitteldistanz (im Schnitt ca. 60km). Die diesjährige Auflage der German Bike Masters fand im Rahmen von 5 Mountainbike-Veranstaltungen quer durch Deutschland und einem Rennen auf Zypern statt. Katja Glaser und Manuela Werkle entschieden sich dafür bei diesen Rennen die Mitteldistanz in Angriff zu nehmen. Katja startete dabei in der Damen-Hobbyklasse, Manuela war in der Lizenzklasse unterwegs.


Rückblick

23.02.2008 – Zypern
Das Rennen in Zypern lief auch im Rahmen des „Cyprus Sunshine Cups 2008“ statt. Weder Katja noch Manuela waren bei diesem Rennen am Start. Da die German Bike Masters in diesem Jahr insgesamt 2 Streichresultate beinhaltet (d.h. es gehen die jeweils 4 besten Rennergebnisse in die Gesamtwertung ein) hatte dies für die beiden Mädels auch keinen direkten Nachteil, denn in den nächsten 5 Rennen hatten sie ja noch genügend Möglichkeiten ihr Können unter Beweis zu stellen.

25.05.2008 – Festival Bike-Marathon in Garmisch-Partenkirchen (oder: „Wie steil kann ein Berg eigentlich noch werden?!?“)
Das Rennen in Garmisch-Partenkirchen war das höhenmeterreichste Rennen der ganzen Serie. Mit insgesamt 2200hm auf 68km zeigte das Höhenprofil beinahe mehr Anstiege als Abfahrten J Dass es kein leichtes Unterfangen wird merkten die beiden Mädels bereits zu Beginn des Rennens, denn in den ersten 20km ging es nur(!) berghoch. Hierbei gab es an manchen Bergkuppen sogar Passagen, an denen kaum noch ein Radfahrer weiterfahren konnte. Selbst beim Schieben musste man noch Acht geben um nicht das Gleichgewicht zu verlieren und die bereits gemeisterten Höhenmeter wieder hinab zu purzeln. Katja und Manuela konnten aber dennoch die Strecke erfolgreich meistern und konnten dabei ihre ersten Punkte für die Gesamtwertung erzielen. Ärgerlich war es lediglich für Manuela, da sie den Schlusssprint taktisch etwas falsch angegangen war und daher gerade mal 0,8 Sekunden hinter der Vorderfrau lag (und gerade mal 1,1 Sekunden hinter der Vorderfrau der Vorderfrau…)

29.06.2008 – Spessart Bike-Marathon in Frammersbach (oder: „Das „L'Alpe d' Huez“ des Spessarts“)
Der 13. Internationale Spessart Bike-Marathon ist ein Rennen mit UCI Status C1 auf der Langdistanz, wodurch auch zahlreiche namenhafte Radsportler angezogen wurden.
Der „Sahnegipfel“ der heutigen Etappe war ein kleiner Streckenabschnitt bei einer steilen Bergpassage, in denen die Teilnehmer eine Art des „L’Alpe d’Huez“-Feelings der Tour de France erfahren durften. Die Gassen waren hierbei so schmal und von so vielen Zuschauern gefüllt, sodass weder psychisch noch praktisch an ein Absteigen zu denken war (man wollte sich ja immerhin von der besten Seite zeigen).
Motiviert durch das große Teilnehmerfeld und die dabei zu erwartenden Zuschauer machten sich Katja und Manuela auf der Mitteldistanz auf den Weg. Für sie galt es heute die insgesamt 60km rund um Frammersbach zu bestreiten.
Bereits am Start hatten beide leider bereits eine recht schlechte Ausgangsposition. So wurde das Starterfeld zwar in 2 Blöcke eingeteilt, dennoch konnten sich beide nur noch am Schluss des vorderen Starterfeldes einordnen, dies bedeutete von vornhinein, das bereits knapp 500 Leute vor ihnen sind.. Daher galt es so viele Plätze wie nur möglich gut zu machen. Durch die hinteren Startplätze geraten beide anfangs in einen ziemlichen Stau wodurch das überholen recht schwierig wurde. Glücklicherweise kam dann nach wenigen Kilometern bereits der erste Berg, den Manuela ausnutze um die ersten Mitstreiter zu überholen. Im weiteren Rennverlauf konnte sie so noch insgesamt knapp 150 weitere Leute überholen was ihr im Ziel einen zufriedenen 6. Platz ihrer Altersklasse sicherte. Katja ging das Rennen von Beginn an etwas langsamer an und sparte sich ihre Kräfte für die zweite Rennhälfte und belegte daher am Ende noch einen tollen 16. Platz ihrer Altersklasse.

13.07.2008 – r+h Bike-Marathon Bad Wildbad (oder: “Technikpassagen am laufenden Band”)
Bad Wildbad war mit seinen „gerade mal“ 46km zwar die kürzeste Strecke der ganzen Serie, beinhaltete sie dennoch 1600hm und war daher – rechnerisch gesehen – die Strecke mit den meisten Rampen und steilen Abfahrten, daher auch ihr recht anspruchsvoller Ruf. Dies lag auch daran, dass die Strecke mitten durch den Bike-Park in Bad Wildbad führte, genauer gesagt mitten über die Dual-Slalom Abfahrt, was zu einer recht spaßigen Abwechslung auf der Strecke führte. Gegen die gute Laune konnte da auch das schlechte Wetter nichts mehr anhaben, hatte es doch gerade einmal erst knapp 10 Minuten vor dem Start aufgehört zu regnen. Die Strecke war daher auch nicht im allerbesten Zustand, aber auch hier waren die Mädels erfolgreich dabei. So konnte sich Manuela in ihrer Klasse den 2. Rang sichern, Katja erreichte dabei den 7. Platz.

17.08.2008 – Sigma Sport Bike-Marathon Neustadt a.d.W. (oder: „Das Sägezahnprofil im Weingebiet“)
Im Gegensatz zu den anderen Rennen, wie z.B. den langen Anstiegen in Garmisch-Partenkirchen und Frammersbach, war dieses Rennen wieder ähnlich aufgebaut wie Bad Wildbad. Mit 53km und 1300hm klang das Profil nicht sonderlich schwierig, dennoch gehörte die Strecke zu den langsameren Rennen. Durch ihr zackiges „Sägezahnprofil“ ging es unzählige Male auf und ab, wodurch ein gleichmäßiges Renntempo kaum erzielt werden konnte. So zehrten auch die ständigen (kurzen, aber technisch prägnanten) Auf- und Abfahrten enorm an den Kräften. Für beide Mädels war es somit eines der schwierigeren Rennen, konnten sie sich dennoch den 7. und 14. Platz ihrer Altersklassen erkämpfen.

05.10.2008 – Alb-Gold Trophy Münsingen (oder: „Die Raserstrecke schlechthin!!!“)
Das letzte Rennen der German Bike Masters fand im Rahmen der Alb-Gold Trophy statt. Dieses Rennen besteht schon seit insgesamt 12 Jahren und startet Jahr für Jahr abwechselnd einmal in Münsingen und einmal in Trochtelfingen. In diesem Jahr hieß es dabei wieder Start und Ziel in Trochtelfingen, wo später auch die Abschluss-Siegerehrung der Rennserie durchgeführt wurde.
Das Rennen versprach bereits im Vorfeld extrem schnell zu werden. Im Schnitt wurden hier (sogar bei den Frauen) 20km/h und sogar mehr erwartet. Leider konnten weder Manuela noch Katja bei diesem Rennen an den Start gehen. Manuela kurierte immer noch an ihrem Schlüsselbeinbruch und Katja fühlte sich an diesem Tag auch leicht angeschlagen. So entschieden sich die beiden Mädels für einen (ausnahmsweise) mal gemütlichen Renntag unter den Zuschauern, wodurch auch ihr 2. Streichresultat verflog.

Zusammenfassung

Alles in allem war es für die Mädels eine erfolgreiche Rennserie, zumal beide in diesem Jahr auch erstmals ihren Schwerpunkt auf die Mitteldistanzen legten. Die abwechslungsreichen Strecken mit ihren unterschiedlichen Charakteristiken machten die Rennserie zu einem wahren „Rennabenteuer“, da der Schwerpunkt bei jedem Rennen anders gesetzt wurde.
Katja belegte schließend im Gesamtklassement den zweiten Platz im Gesamtklassement der Frauen (Hobby) und Manuela wurde dritte in der Frauenklasse Lizenz.
Dieses Jahr galt es somit einmal die ersten Weichen zu stellen und in das Renngeschehen einer Rennserie hinein zu schnuppern. Ziel fürs nächste Jahr wird dann sein, die Platzierungen zu halten – oder vielmehr – noch weiter auszubauen.

 



MTB Schulmeisterschaften 2008

Der erste Erfolg der Radsportfreunde ließ auch nicht lange auf sich warten. Bereits im ersten Rennen konnte sich Marius Christian schon gleich zu Beginn an die Spitze der 3 km langen und sehr schnellen Strecke setzen und hierdurch einen souveränen Sieg der Altersklasse I (Jahrgänge 92 und älter) einfahren. Kurz dahinter kamen auch seine Vereinskameraden ins Ziel: Tobias Schmidt wurde dabei in dieser Altersklasse 3., Mark Weyland landete auf dem 6. Platz und Christian Sagadin erreichte einen guten 10. Platz. Bei den Frauen dieser Altersklasse gewann Monja Neu deutlich vor ihrer einzigen Kontrahentin aus Saarbrücken und konnte in der Gesamtwertung sogar noch einen 27. Platz von den insgesamt 38. Startern erreichen.

Im nächsten Rennen der AK II (Jg. 93/94) waren erneut 5 RSF'ler am Start: Philipp Scheid konnte hierbei noch an dritter Position aufs Siegertreppchen fahren, kurz gefolgt von Yannic Weyland auf dem vierten Rang. Auch die Frauen waren in dieser Altersklasse erfolgreich vertreten. So machte es Debora Neu ihrer Schwester Monja nach und gewann ihre Altersklasse. Katrin Müller und Lena Scheid fuhren hierbei auch ein tolles Rennen und landeten auf den Plätzen 4 und 6.

Beim Rennen der jüngsten Altersklasse IV (Jahrgänge 97 und 98) gab es - wie bei den meisten Rennen in dieser Saison - wieder einmal ein Duell zwischen Niclas Weyland und Marcel Neufang. Niclas Weyland hatte an diesem Tag die besseren Beine und gewann die Schulmeisterschaften in seiner Klasse. Nur wenige Sekunden später erreichte auch Marcel Neufang das Ziel und wurde dafür mit der Silber-Medaille belohnt.

 

Neben unseren 12 RSF'lern war auch Silke Schmidt als Zuschauerin zu Gast. Selbst ist sie früher die Schulmeisterschaften mitgefahren und konnte damals in jungen Jahren schon ihre ersten Erfolge einstreichen. Als Motivationshilfe half sie bei der Durchführung der Siegerehrung: Sie ist dabei ein sehr gutes Beispiel, dass aus kleinen auch einmal große Erfolge werden können. So fährt sie heute zahlreiche nationale und internationale Rennen und konnte bei den Bundesliga- und Weltcup-Rennen schon einige Erfolge erzielen. Dass sie im nächsten Jahr sogar Mitglied des B-Kaders im Bund Deutscher Radfahrer sein wird, ist ein weiteres schönes Beispiel für die Entwicklung vom Schul- zum Profi-Sport.

In diesem Jahr richteten die RSF und das Arnold-Janssen-Gymnasium WND zum zweiten Mal nach 2004 die "Saarländischen Schulmeisterschaften MTB" aus. Unter tatkräftiger Mithilfe der Nachwuchsfahrer sowie Dirk Scheid, Frank Christian, Uwe Haßdenteufel, Matthias Ulrich und Silke Schmidt wurde eine perfekte Strecke hergerichtet. Lob gabs von allen Seiten. Presse + TV waren vertreten und der Vertreter der Bank 1 Saar, einer der Hauptsponsoren dieser Meisterschaften kam aus dem Staunen nicht mehr raus. "Ich dachte, da wird so ein bisschen radgefahren, aber sowas habe ich überhaupt nicht erwartet. Das ist ja wie bei den Profis."
Vielen Dank auch an die Kreisstadt St. Wendel für die wiederum supertolle Unterstützung.

 

Start und Ziel befand sich dabei am Sportzentrum St. Wendel. Unter gewohnt informativer und lockerer Moderation des Streckensprechers Uwe Haßdenteufel fiel am 23. September um 9:30 Uhr bereits der erste Startschuß für den Wettstreit um die Titel 2008.

Unter den ca. 300 Startern waren neben unseren 13 RSF'lern auch zahlreiche Rennfahrer aus bekannten und befreundeten Vereinen vertreten. Gegen diese ständig trainierenden Jungs und Mädels hatten die anderen Teilnehmer kaum ernsthafte Chancen. Dennoch war das Hauptmotto an diesem Tag "Dabei sein ist Alles" und so wurde neben den Einzelerfolgen auch um die Mannschafts- und Schulwertung gekämpft.

 



14. Int. MTB Marathon St. Wendel 2008

Am 20. September 2008 war es wieder soweit und der Int. St. Wendeler Mountainbike-Marathon ging in die 14. Runde. Mit dabei waren – wie in jedem Jahr – natürlich wieder zahlreiche RSF-Mitglieder, die in diesem Jahr sogar bei Sonnenschein und trockener Strecke ihr Bestes zeigen konnten.

Zur Auswahl standen in diesem Jahr drei verschiedene Strecken: 107,9km (2556hm), 52,8km (1144hm) und 30,0km (643hm). Die Strecken waren im Vergleich zu den vorherigen Jahren noch etwas entschärft worden, um auch den Einsteigern entgegen zu kommen. Somit handelte es sich in diesem Jahr – auch aufgrund der überaus guten Wetterverhältnisse – um eine sehr schnelle Strecke, was man in den Ergebniszeiten und auch in der Durchschnittsgeschwindigkeit sehen kann.

Eine weitere Herausforderung war das Rennen über die Langdistanz mit insgesamt 107,9km und 2556hm. Hier gab es im Gegensatz zu den anderen Strecken eine Unterteilung in Lizenz- und Hobby-Klasse. Arthur Kuhn erreichte hierbei in der Lizenz-Klasse hoch zufrieden mit einer Zeit von 5:44:41 einen 29. Platz in der Gesamtwertung (16. AK) und liegt somit in der AK gerade mal 12 Plätze hinter dem amtierenden dritten der Weltmeisterschaft MTB Marathon 2008 in Villa Bassa. In der Hobby-Klasse waren zwei weitere Vereinsmitglieder am Start: Hermann Stillenmunkes wurde hierbei 111. (38. AK) und Frank Kleber erreichte den 120. Platz (42. AK). Auch die Damen des RSF waren (mal wieder) erfolgreich beim Rennen vertreten: Katja Glaser und Monja Neu nahmen die Mitteldistanz über 53km in Angriff. Katja erreiche dabei sehr zufrieden mit ihrer Zeit einen guten 10. Platz (4. AK). Monja kam kurz später ins Ziel und wurde mit einer Zeit von 3:11:07 in der Frauen-Gesamtwertung 12. (5. AK). Bei der 30km-Strecke waren Kornelia Dingert und Andrea Obermann am Start. Kornelia wurde dabei mit einer tollen Zeit von 1:39:11 insgesamt 5. (2. AK). Andrea feierte bei diesem Rennen ihr „Debüt“ als Rennfahrerin und belegte einen guten 6. Platz in der AK (18. Gesamt). 

 


 

 

 

Mit vier Top 3 Plätzen und fünf Top 10 Plätzen war es somit ein sehr erfolgreiches Wochenende für den RSF Niederlinxweiler. Da zudem an diesem Wochenende noch gleichzeitig das letzte Rennen der Bundesliga in Bad Salzdetfurth auf dem Programm stand, konnten auch nicht alle Fahrer in St. Wendel an den Start gehen. Mit insgesamt 17 Startern waren die RSF’ler allerdings wieder einmal zahlreich im „eigenen Revier“ vertreten.


VAUDE Trans-Schwarzwald 2008 - Bericht von Sylvia und Bruno Weyland

Vom 10. - 16. August 2008 fand die VAUDE Trans-Schwarzwald statt. Mit am Start waren dabei Sylvia und Bruno Weyland. Für sie galt es insgesamt 566km un 15000hm zu bewältigen...
mehr >>



Erfolgreiche Junioren am Nürburgring

Ein Traum ging für die Mountainbiker vom RSF Niederlinxweiler Marius Christian und Steven Page in Erfüllung. Nicht genug, dass Beide beim 24 Stunden Rennen auf dem berühmten Nürburgring mitfahren durften – nein, sie standen beide auch ganz oben auf dem Siegerpodest am Ende des Rennens.

Marius siegte mit dem Team Supernova bei der 8 – er Team-Wertung, während Steven mit seinem Gastteam „ RC Herschbroich Junior-Team 1“ die Wertung in der Kategorie Männer-4-er Teams gewann. Das Rennen begann Samstag Nachmittag um 13.00 Uhr und endete wieder am Sonntag zur selben Zeit. Die einzelnen Biker fahren hierbei jeweils abhängig von der Anzahl der Teammitglieder und ihren eigenen Vorlieben eine oder mehrere Runden, um sich anschließend auszuruhen bis sie wieder an der Reihe mit fahren sind. Auch für die Nachtschwärmer unter den Fahrern sind besonders die Nachtstunden problematisch, da zur Müdigkeit auch noch ein sehr eingeschränktes Sichtfeld – bedingt durch die benötigten Helmlampen, hinzukommt. Trotzdem konnte das Team Supernova seinen am Nachmittag herausgefahrenen Vorsprung von 3 Runden in der Nacht noch vergrößern , sodass sie am Ende mit 10 Runden vorne lagen. Mit insgesamt 538 gefahrenen Kilometern stellte die bunt zusammen gewürfelte Supernova-Truppe den Rundenrekord des Mountainbike-Rennens auf.

 



Junioren jubilieren in Neustadt - letzte Entscheidungsrennen für MTB-Cup-Saar-Pfalz Rangliste

 

Beim Sigma Bike Marathon in Neustadt, dem vorletzten Lauf der German Bike Masters Serie am 17.08.08, gewinnt Monia Neu die Juniorinnenwertung auf der Halbmarathonstrecke über 53 Kilometer und 1300 Höhenmeter. Im gleichen Rennen sprintet Marius Christian auf der Zielgeraden zur Silbermedaille, ganz knapp vor Michael Börner vom Sabine Spitz Junior Team, mit dem er 2 ½ Stunden um diesen Platz gekämpft hat. Offensichtlich hat er die „Pleiten, Pech und Pannen“ aus den vorangegangenen Rennen endlich weggesteckt und erwacht zum Saisonende wieder zu neuen Kräften, die ihn hoffentlich auch beim 24 Stunden – Rennen nicht verlassen werden. In der Männerhauptklasse belegte Uwe Glaser Rang 45.
In den Frauenhauptklassen belegten Katja Glaser den 14. Platz und Manuela Werkle den 7. Platz. Offensichtlich liegen ihr die längeren Strecken noch besser, was man an ihrem hervorragenden Abschneiden bei dem schon im Juli stattgefundenen Dolomiti Superbike – Rennen in Südtirol feststellen konnte. Dort belegte sie in der Master Sport Woman – Klasse den 1. Platz auf der Hammerstrecke von 119,9, Kilometern. „Dort war einfach weniger los und ich konnte mein Tempo fahren“ war ihre alles erklärende Aussage nach diesem harten Rennen! Johannes Schneider belegte bei diesem MTB-Event in 3:26,50 den 64. Platz in der MHK über die 60 – Kilometer – Strecke.

Ende Juli fand in Freisen das 5. Rennen und am 9.8.08 das 6 und letzte Rennen des MTB Cup-Saar-Pfalz statt. Obwohl sich die „Grüne Hölle“ wettermäßig in diesem Jahr von ihrer besten Seite zeigte, hatten die Akteure mit der anspruchsvollen Cross Country Strecke doch leidlich zukämpfen. Da die Leistungsdichte in den einzelnen Klassen eng zusammen liegt, waren die Rennen auch für die Zuschauer sehr interessant. Beim „Kirmesrennen“ in Hirzweiler fiel dann in manchen Klassen erst die Entscheidung über die endgültigen Platzierungen. Hier lieferten sich die beiden Jüngsten, Marcel Neufang und Niclas Weyland ein Kopf an Kopf – Rennen, das letztendlich Niclas als Revanche für Freisen ganz knapp für sich entscheiden konnte.

 




Frauenpower beim 9. Bank 1 Saar Marathon in St. Ingbert

Auf die Frauen und Jugendlichen des RSF Niederlinxweiler ist Verlass. So räumten sie am 31. August beim 9. Bank 1 Saar Marathon in St. Ingbert wieder viele erste Plätze ab.

 

So fuhr Manuela Werkle nur ½ Stunde hinter der Siegerin und amtierenden deutschen Marathonmeisterin Katrin Schwing nach 95 Kilometern auf den 3.Platz in der Frauengesamtwertung. Im Ziel angekommen bedankte sie sich auch bei ihrem Teamkollegen Arthur Kuhn, der sie in der 2. Runde begleitet und immer wieder motiviert hatte.

Ganz anders Silke Schmidt. Sie ärgerte sich sogar ein wenig über ihren 2. Platz auf der Mitteldistanz., da sie die spätere Siegerin – ihre Teamkollegin Tatjana Dold – bis zur 2. Verpflegungsstelle gezogen hat. So konnte diese ihre Kräfte aufsparen und im letzten Drittel ausspielen.
Dritte im Bund der erfolgreichen Frauenriege ist Katja Glaser, die Siegerin auf der Kurzstrecke über 28 Kilometer. Ebenfalls auf dieser Strecke unterwegs waren Christian Sagadin, der in der Juniorenklasse den 3. Platz erreichte. In der Jugendklasse fuhr Felix Müller auf Platz 3 und Philipp Scheid auf Rang 8.

Die Mitteldistanz über 48 Kilometer nahmen noch 8 weitere Fahrer unter ihre Stollen. Am erfolgreichsten war Marius Christian auf Platz 3, Tobias Schmidt und Achim Beckedahl erreichten Platz 5, Steven Page Platz 6 und Matthias Ulrich Rang 7 in ihren jeweiligen Altersklassen. Die meisten Starter und somit Konkurrenten waren in der Senioren 1 und Senioren 2 Klasse zu verzeichnen . Heiko Maas fuhr als 15. von 90 Startern durch`s Ziel, Jürgen Schmidt als 10. von 93. Auch Eberhard Müller kam in einer Superzeit ins Ziel. Am Ende waren sich alle einig, dass die veränderte Strecke viel flüssiger zufahren ist, obwohl fast alle Up- und Downhill-Trails, die den Reiz dieses Rennens ausmachen, noch in die Strecke integriert sind.

Bereits am Samstag Nachmittag fanden die Kids – Races in der St. Ingberter Fußgängerzone statt. Unter großer Zuschauerresonanz lieferten sich die Niederlinxweiler Youngster`s Niclas Weyland und Marcel Neufang wieder einmal ein Kopf an Kopf Rennen, welches Niclas ganz knapp in 9 : 51 Minuten zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Auf den 3. Platzierten in der U 13 Klasse hatten sie beide über eine Minute Vorsprung. Noch knapper verlief das Rennen der U 15 – Klasse : Hier trennten die 4 Erstplatzierten gerade einmal 4 Sekunden. Um so mehr freute sich Yannic Weyland über seinen Sieg vor Teamkollege Ricardo Bernardy.




Saarland- und Südwest-Meisterschaften Marathon 2008

Am letzten Sonntag fanden im Pfälzerwald bei Bundenthal die Saarland- und zugleich auch die Südwestmeisterschaften im Marathon statt. Bereits zu Beginn war klar, dass dies keine einfache Strecke wird, man könnte eher von einem rießigen CC-Rennen, da der weiteste Streckenpunkt vom Start/Ziel aus gesehen per Luftlinie gerade mal knapp 4km entfernt war, was ein eindeutiges Zeichen für eine recht verwinkelte Streckenführung ist. Hier galt es nun für die RSF-Fahrer Johannes Schneider und Manuela Werkle im Lizenzrennen über 105km insgesamt zwei Runden zu absolvieren, Uwe Glaser der für das Team Endorfin-Solvis an den Start ging, wollte die Halbdistanz von 54km in Angriff nehmen.
 
Bereits direkt am Start merkten die Fahrer, dass die Wetterbedingungen der letzten Tage die technisch bereits sehr anspruchsvolle Strecke nur noch schwieriger machten. Durch den anhaltenden Regen war der Boden komplett durchnässt, was vor allem die Fahrer im mittleren und hinteren Feld zu spüren bekamen, denn die Streckenbeschaffenheit war hier alles andere als optimal - viele ausgewaschene Single-Trail Passagen mit dadurch recht schwierigen Anstiegen und Abfahrten mussten bewältigt werden. Ein weiteres Handicap war der Schlamm, der auch am Material zehrte. Vielleicht auch ein Grund, dass von den insgesamt 60 Starterinnen und Starter auf der Langdistanz nur 38 das Ziel erreichten.
 
Auch bei unseren RSF-Fahrern lief es alles andere als rund. So musste auch Uwe Glaser auf der Mitteldistanz vorzeitig das Rennen aufgrund eines technischen Defektes beenden. Auch Johannes Schneider hatte nicht mehr Glück. Kurz nachdem er mit einer recht guten Zeit und an dritter Position der Saarlandmeisterschaften liegend in die zweite Runde einbog, verfing sich seine Kette unglücklich zwischen den vorderen Kettenblättern, sodass sie sich komplett verbog und ein Weiterfahren unmöglich machte. Sehr schade für ihn, da er durch seinen Beruf nun nicht mehr all zu viel Zeit für das Radfahren aufbringen kann, dennoch beachtlich, sich trotz des beruflichen Alltags nochmal einmal einem Marathonrennen zu stellen.
Noch schlimmer ereilte es Manuela Werkle. Nach knapp einer Stunde Fahrzeit rutsche sie auf einer ausgewaschenen Down-Hill Passage zu weit vom Weg ab und kam bei einem Felsvorsprung zu Fall. Von diesem Zeitpunkt an war nun auch für sie das Rennen beendet und es folgte ein Besuch im nächstgelegenen Krankenhaus. Die Ärzte diagnostizierten sofort einen Schlüsselbeinbruch, der aber zum Glück nicht operativ behandelt werden muss. Nun muss sie sich ein paar Wochen in Geduld üben und hofft drauf, beim Abschlussrennen der German Bike Masters im Oktober wieder an den Start gehen zu können.
 
 


Rennbericht SIGMA Sport Marathon Neustadt




10 RSF-Fahrer bei den Deutschen MTB-Meisterschaften in St. Märgen




MTB-Bundesliga Saalhausen und Erbeskopfmarathon





Manu Werkle Siegerin Master Sport Woman Dolomiti Superbike


Die junge RSF-Fahrerin Manuela Werkle (Jahrgang 1985), die sich vor einem Jahr beruflich veränderte und seitdem in der Nähe von Zürich wohnt, fährt immer stärker. Die schweizer Berglandschaft scheint ihr sehr gut zu bekommen.
Beim Dolomiti Superbike in Südtirol wagte sie sich auf die lange Distanz und belegt nach 119,9 km und 8:14:30 Std. in der Damenwertung Overall den 20. Platz. Dies bedeutete für Manuela das Siegerpodest und mit einem Vorsprung von über einer halben Stunde vor der Zweitplatzierten den 1. Platz Master Sport Woman.
RSF-Fahrer Johannes Schneider belegt über die 60 km in einer Zeit von 3:26:50 Std. den 64. Platz.




Silke Schmidt belegt 15. Platz bei den U23 Damen-WM 2008

Tanja Zakelj aus Slowenien gewann bei der MTB-WM im Val di Sole (Italien) den Titel der U23-Weltmeisterin vor Nathalie Schneitter aus der Schweiz und Aleksandra Dawidowicz. Silke Schmidt vom RSF Niederlinxweiler war als 15. zweitbeste Deutsche.

 



Saarschleifenbikemarathon 2008 in Orscholz


1. Lauf MTB-Cup-Saar-Pfalz,
RSF-Ergebnisübersicht




BIKE THE ROCK - Bundesligarennen in Heubach - Silke Schmidt löst WM-Ticket




EMC Daun Mehren





EMC Minderlittgen/Wittlich & WorldCup Offenburg




Berichte SRB (MTB-Fachwart Sascha Schwindling)




Bundesligauftakt in Münsingen

SZ vom 18.04.2008

RSF-Pressemitteilung

 

 

 

Neben dem 24h-MTB-Rennen fand auf dem Nürburgring zur gleichen Zeit noch ein Jedermann-Straßenrennen statt. Hier war unser RSF-Fahrer Arthur Kuhn mit am Start und bewältigte die 70km in einer Zeit von 2:25:11. Dies bedeutete für ihn einen guten 134 Platz in der Gesamtwertung des mit fast 600 Mann umfassenden Feldes und einen 34. Platz in seiner Altersklasse.


In der U 17 – Klasse hatte sein Bruder Yannic weder in Freisen - dort belegte Ricardo Bernardy Platz 2 - noch in Hirzweiler ein Problem, seinen 1. Platz zu verteidigen. Der 3. Weyland-Sohn Marc hatte mehr Probleme : in Freisen musste er einen Defekt beheben und in Hirzweiler „verfuhr“ er sich auf dem Weg zur 2. Runde, was für ihn jeweils nur für Platz 4 in der U 17 Klasse reichte. Hier belegten Felix Müller einen 3., Philipp Scheid einen 6. und 7. Platz. Die Juniorinnen-Wertung gewinnt ohne Gegenspielerin ganz klar Monia Neu.
Die U 19 Klasse dominiert seit einigen Rennen Steven Page, der auch in Hirzweiler die 5. schnellste Gesamtzeit fuhr. Hier belegte Tobias Schmidt hinter Alexander Dittgen vom Bike Junior Team Platz 3( Freisen Rang 4 ), Christian Sagadin Platz 4 ( Freisen Rang 3 ) und Julian Deutscher Platz 5. Jonas Müller startete nur in Freisen, wo er den 2. Platz erreichte. In der Frauenhauptklasse sicherte sich Manuela Werkle mit ihrem 2. Platz in Freisen und Rang 1 in Hirzweiler den Gesamtsieg vor Silvia Weyland, die zwar in Freisen erste wurde, in Hirzweiler aber zugunsten ihres anschließenden 7-Tage-Rennens, der Vaude Trans Schwarzwald, auf einen Start verzichtete. An ihrer Stelle belegte Anette Schmidt den 2. Platz. Cornelia Dingert fuhr in beiden Rennen auf Rang 5, während Katja Glaser Platz 4 und 8 belegte.
In der Männerhauptklasse verteidigte Matthias Ulrich seinen 2. Platz, über den er sich in Freisen beinahe geärgert hätte – kam er dort doch nur 2 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel. Johannes Schneider, der immer noch Schulterbeschwerden hat, belegte in dieser Klasse Platz 12 bzw. 13. Jörg Bieg kam in Hirzweiler in der Senioren 1 - Klasse auf Platz 12, nachdem er in Freisen schon in der 1. Runde mit Vorderrad-Defekt ausscheiden musste.
In der Senioren 2 – Klasse lieferten sich Franz-Peter Mailänder von dem RV Tempo Hirzweiler und Jürgen Schmidt spannende Gefechte bis zum Schluss. Musste Jürgen in Freisen wegen taktischer Fehlentscheidung nach einem kleinen Defekt noch seinem Konkurrenten den Vortritt lassen, sicherte er sich mit nur 7 Sekunden Vorsprung in Hirzweiler den 1. Platz. Hier belegten Andreas Raber Platz 13., Uwe Haßdenteufel in seinem ersten Rennen nach überstandener Krankheit Platz 14, Oliver Hense Platz 15 und Thomas Bernardy Platz 19. Ihr Renndebüt gab Andrea Obermann beim Kirmesrennen für Jedermann, das sie bravourös meisterte.

Jetzt freuen sich alle Aktiven auf die Abschlussfeier der MTB – Cup - Saar-Pfalz, die am 25. Oktober in der Breitwieshalle in Niederlinxweiler stattfindet. Gespannt warten schon alle auf die Gesamtsiegerehrungen , besonders aber auf die Ziehung der Tombolapreise, die auch in diesem Jahr sehr wertvoll sind..
Das Wochenende lief somit leider eher unter dem Motto "Pleiten, Pech und Pannen" ab. Daher hoffen und wünschen wir uns bei den nächsten Rennen in St. Wendel (Marathon) und Bad Salzdetfurth (letzter Lauf Bundesliga) wieder mehr Glück für unsere Fahrer und weniger Pannen.


Aus der ersten Runde kam die RSF-Fahrerin, die zur Zeit in Freiburg studiert und wohnt, auf dem 12. Platz, bekam dann aber Magenkrämpfe und hatte Mühe, ihr Tempo zu halten. In der vierten und letzten Runde versagte auch noch die Vorderradbremse. „Schade, ich wäre schon gerne weiter vorne gewesen", sagte Schmidt zu ihrem 15. Platz (12:05 zurück). Bundestrainer Frank Brückner attestierte ihr eine gute Leistung.


 

So erreichte Tobias Schmidt auf der Kurzstrecke über 30km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 26km/h bereits nach knapp 1:10h das Ziel und sicherte sich somit trotz einer leichten Erkältung in der Gesamt-Wertung einen sehr guten 2. Platz.

 

 

 

Knapp 90 Sekunden später kam auch Steven Page ins Ziel und belegte mit einer Zeit von 1:11:39 im Gesamtklassement einen guten 4. Platz (3. AK).

Auch auf der Kurzstrecke dabei waren Uwe Neufang und Philipp Scheid. Uwe belegte hierbei einen 8. Platz (2.AK), mit knapp 1,5 Sekunden Vorsprung vor Philipp, der sich den 10. Rang sicherte (6.AK).

Natürlich waren auch auf beiden anderen Strecken noch einige RSF’ler vertreten. So fuhr Heiko Maas mit einer Zeit von 2:17:08 bei der 53km-Strecke auf den 21. Platz (10. AK). Auch auf dieser Strecke am Start waren Werner Kockler mit dem 47. Platz (14. AK), Oliver Hense 90. Platz (36. AK), Jörg Bieg 97. Platz (33. AK), Detlef Dingert 134. Platz (50. AK) und Karl-Heinz Eisenhut 154. Platz (57. AK).

 

 

RSF-OUTFIT: Auch für Nichtmitglieder
RSF-Trikots usw.
RADSPORTFREIZEIT
Anmeldung Elmstein
Übersicht Elmstein
BIKESPORT-NEWS
Bikesport

UNSERE SCHÖNE CTF
Anreise Start&Ziel
Termin&Strecken
SRB CTF-Termine 2017
RENNEN AM SPIEMONT
Infos 2012
Anmeldung
Anreise
Ausschreibung 2012
Ergebnisse
Haftungsausschluss
Starterliste
Strecken
Zeitplan 2012
RadclubFetteReifenRennen
RADSPORTWETTER
Das Wetter heute
Das Wetter morgen
RADSPORT-NEWS